Expertenkommentare zu Neuroimagination

 

„Die von Brainjoin in die Coachingmethode integrierten psychotraumatologischen Zugänge und Techniken haben ihre Wirksamkeit in Therapiestudien gezeigt. Eine erste explorative Studie zur spezifischen Wirksamkeit der Brainjoin – Methode zeigte beeindruckende Resultate (Evidenzstufe II-3 CTF/USTF: Evidenz durch Beobachtung mit Intervention; im vgl. zu Evidenzstufe III, welche sich auf Meinung anerkannter Autoritäten abstützen würde). Insgesamt ergibt sich aus den aktuellen Erfahrungen und Daten eine aus klinischer und vor allem auch wissenschaftlicher Sicht begründete Evidenz dafür, dass die Methode Neuroimagination® bei Menschen nach einem Psychotrauma wirksam ist. Die Ausbildung, Rezertifizierung und Supervision der Neuroimaginationscoaches entspricht gängigen Standards und Qualitätskriterien. Der Ausbildungsgang und die Ausbildungsunterlagen berücksichtigen die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse und das gängige stufenweise Vorgehen in der Therapie von Personen mit einem Psychotrauma. Das Vorgehen beim Coaching folgt damit etablierten Kriterien und verkörpert aus psychotherapeutischer Sicht „good medical practice“ in der Psychotraumatologie. Die Neuroimagination®, angewandt durch zertifizierte Neuroimaginationscoaches, ist daher für die Behandlung von Menschen mit einem Psychotrauma zweckmässig.“

Prof. Dr. med. Roland von Känel, Chefarzt Psychosomatik, 
Psychosomaik KAIM, medizinische Fakultät Bern

 

„Die gute Nachricht stammt auch aus wissenschaftlichen Untersuchungen, die zeigen, dass Funktionsbeeinträchtigungen des Nervensystems anscheinend reversibel sind, vorausgesetzt, es wird ein intensives Verhaltenstraining mit den Betroffenen mit dem Ziel durchgeführt, diese traumatischen Erlebnis zu bearbeiten und zu integrieren. Und genau hier setzt die von Horst Kraemer und seinem Team entwickelte Methode an. Der innovative Aspekt bei diesem Ansatz ist, dass das durch den Unfall bedingte Schleudertrauma vor dem Hintergrund einer traumatisierenden Stressbelastung definiert wird. Diese neue Sichtweise eröffnet völlig neue Behandlungskonzepte mit Ansätzen aus dem Coachingprozess zu einem intensiven Training zur Verhaltenmodifikation verbinden. Die bisher dokumentierten Behandlungsergebnisse sind beeindruckend.“

Prof. Dr. rer. biol. hum. Manfred Schedlowski, Leiter des Instituts für medizinische Psychologie und Verhaltensimmunbiologie 
am Universitäsklinikum Essen der Universität Duisburg-Essen

 

„Gut aufgebaut auf der Basis der modernen Hirnforschung und der wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Stressdynamik gelingt es der Methode Neuroimagination® differenziert und dabei auch einfühlsam, konkrete, praktisch sehr hilfreiche Selbsthilfestrategien anzubieten, die gleich richtig Lust machen, sie anzuwenden und sofort eventuelle Hilflosigkeit verwandeln in Steuerungsfähigkeit und Autonomie. Systematisch werden dabei die Erfahrungen der diversen erfolgreichen Kompetenz- und Lösungsorientierten Konzepte harmonisch integriert, deren Wirksamkeit ich nach mehr als 30 Jahren Erfahrung mit ihnen bezeugen kann.“

Dr. med. Dipl. rer. pol. Gunther Schmidt, Ärztlicher Direktor der SysTelios-Klinik für psychosomatische Gesundheit, 
Siedelsbrunn und des Milton-Erickson-Instituts Heidelberg

 

„Neuroimagination ist ein integratives Beratungsformat. Es nutzt die gemeinsame Wirkung von Kognition, Emotion, Imagination und Interaktion. In Coaching und Beratung berichten Gesprächspartner, die unter krisenhaften Erlebnissen und schweren Ängsten leiden und sich einer Neuroimagination unterzogen haben, von beeindruckenden Besserungen und Erfolgen. Neuroimagination eignet sich auch zur begleiteten Selbsthilfe.“

Prof. Dr. Jörg Fengler, Institutsleiter des Instituts für angewandte Psychologie Köln-Bonn